EU-Fördermittel für die Gestaltung des Grenzraums

Der Lenkungsausschuss der ARGE EUREGIO hat 227.592 Euro EU-Fördermittel aus dem INTERREG-Programm Bayern-Österreich 2021-2027 für die Umsetzung von 9 neuen Projekten genehmigt. 22 verschiedene Organisationen aus Oberösterreich und Bayern tragen mit ihren Initiativen zur Gestaltung des Grenzraums bei. Die EUREGIO, das Regionalmanagement OÖ und der Landkreis Altötting unterstützen bei Projektentwicklung und Förderabwicklung.

Landrat Erwin Schneider in seiner Funktion als Vorsitzender der ARGE EUREGIO begrüßt das Gremium im Rathaus Altötting. Die ARGE EUREGIO setzt sich zusammen aus der EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn, der EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald im Mühlviertel, der Inn-Salzach-EUREGIO im Innviertel und dem Landkreis Altötting.

Der Lenkungsausschuss tagte am24.06.2024 im Rathaus Altötting und befasste sich mit den aktuell eingereichten Projekten.  Es konnten 227.492,95 € EU-Mittel für 9 neue grenzübergreifende Klein-,  Mittel, und People-to-people Projekte genehmigt werden.

9 neue grenzüberschreitende Projekte können umgesetzt werden

Mit der Genehmigung von Projekten im Lenkungsausschuss der ARGE EUREGIO, was eine finanzielle Unterstützung im Ausmaß von 75 % der Projektkosten bedeutet, können die Projektpartner der 9 neuen grenzüberschreitenden Projekte nun an die Umsetzung gehen. Die Genehmigungen von sog. Kleinprojekten (Projekt mit Projektkosten bis 35.000 Euro) und Mittelprojekten (Projekte mit Projektkosten bis 100.000 Euro) folgen der in einer grenzüberschreitenden Entwicklungsplanung (Euregionalen Strategie) festgelegten Schwerpunktsetzung in den Handlungsfeldern Naturraum, Tourismus und Kultur.

Mit den vier Projekten, die im Handlungsfeld Kultur genehmigt werden konnten, soll nach den Zielsetzungen der Euregionalen Strategie der ARGE EUREGIO die grenzübergreifende Kulturlandschaft gefördert und in ihrer Vielfalt weiterentwickelt werden. So hat es sich der Landkreis Passau zusammen mit dem Projektpartner der Marktgemeinde Obernberg zum Ziel gemacht, mit dem Projekt „Fremde Welten – Urban Art in alten Mauern“ Kinder und Jugendliche zum Thema Kunst zu bewegen und zu erreichen.

Ein weiteres Kulturprojekt zum Austausch der jeweiligen Musikkultur und gleichzeitigem Erschließen moderner Zugänge führen die Projektpartner Kultur.Boden.Niederalteich e.V und der Landesmusikschule Münzkirchen durch. Hier werden grenzüberschreitende Workshops durchgeführt um kulturelles Liedgut weiter zu vermitteln. Eine Art Kulturmesse soll 2025 in Freistadt stattfinden, dies haben sich der Verein kult:Mühlvierte mit seinem Projektpartner dem Dreiflüssetheater Passau zur Aufgabe gemacht.

Insgesamt 15 Museen und Galerien auf beiden Seiten der Grenze befassen sich im Zeitraum vom 1. Juli 2024 bis 31. Oktober 2026 mit der gemeinsamen Kulturgeschichte des Unteren Inns. Im Rahmen einer Verbundausstellung mit dem Titel „VerbINNdungen“ werden an 15 Standorten thematische aufeinander bezogene, nacheinander oder parallel stattfindende Ausstellungen zur bildenden Kunst durchgeführt. Federführend verantwortlich ist der Landkreis Rottal-Inn, weitere Partner sind der Verein Zukunft Oberinnviertel-Mattigtal, Verein LEADER Mitten im Innviertel, Landkreis Altötting und die ILE zwischen Rott & Inn.

Ein Projekt im Handlungsfeld Tourismus konnte in der Sitzung eingeplant werden mit dem Projektnamen „Grenzüberschreitende integrierte touristische Entwicklung mit Besucherlenkung im Bereich der Auenlandschaft am Inn“. Hier steht im Fokus ein harmonisches touristisches Gesamtkonzept im Einklang mit Naturschutz und Wasserwirtschaft im Bereich der Inn-Auen zu erarbeiten. Vor allem durch die geplante Errichtung der Fischaufstiegshilfe durch den VERBUND wird die Auenlandschaft beidseits des Inns für Touristen und Wohnbevölkerung noch attraktiver. Die Gemeinde Bad Füssing entwickelt dieses Konzept gemeinsam mit den österreichischen Nachbargemeinden Kirchdorf am Inn, Obernberg am Inn und Reichersberg.

4 grenzübergreifende People-to-people Maßnahmen auf den Weg gebracht

Des Weiteren konnten vier sogenannte People-to-People Projekte genehmigt werden. People-to-people-Projekte (bis max. 5.000 € Gesamtkosten) dienen der Unterstützung von lokalen bzw. kleinregionalen, grenzübergreifenden Begegnungsmaßnahmen. Diese Projekte haben keine thematische Schwerpunktsetzung, der Fokus derartiger Projekte liegt dabei klar auf gemeinsamen öffentlichen Veranstaltungen, Treffen und Austauschmöglichkeiten. Die nächste Antragsfristen für people-to-people-Projekte ist der 30.09.2024 und für Klein- und Mittelprojekte Projekte der 30.11.2024.

Information und Beratung

Bis 2027 stehen noch ausreichend EU-Mittel für grenzüberschreitende Klein- und Mittelprojekte zur Umsetzung der Euregionalen Strategie in den Handlungsfeldern Naturraum, Tourismus und Kultur zur Verfügung. Die ARGE EUREGIO wird weiterhin gute Initiativen und Projekte zur gemeinsamen Gestaltung des oö-bayerischen Grenzraums unterstützen.

In der Geschäftsstelle der EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn in Freyung stehen Dana Biskup (d.biskup@euregio-bayern.de) und Kathrin Braumandl (k.braumandl@euregio-bayern.de) allen Interessierten und Projektträgerinnen und Projektträgern mit Information, Beratung und Unterstützung bei Projektentwicklung und Antragstellung sowie Förderabwicklung gerne zur Verfügung.


Grenzüberschreitender Lenkungsausschuss ARGE EUREGIO